• Bild

PROGRAMM

15. Südtiroler Gartenlust am 5. und 6. Oktober 2019

Ganztägig – Samstag und Sonntag:

  • Pflanzen-Sonderausstellung “Piante Carnivore” mit Luca Mazzarolo im Glashaus
  • Galanthus Infostand: “Was Pflanzen gesund hält – naturgemäßer Pflanzenschutz” am Stand 207
  • Galanthus Infostand: “Alles rund ums Saatgut” im Klostergarten am Stand 208
  • Klosterarbeiten im Klostergarten mit Psenner Helene, Pfalzen am Stand 205
  • Rasen- und Düngeberatung für Hobbygärtner am Oscorna Stand 403
  • Holzskulpturen von Ebba Kaynak, Atelier EBBA, Schorndorf, im Klostergarten

Musik am Samstag:

  • David Frank aus Südtirol – ganztägig
  • Die Floraphoniker aus Österreich – ganztägig

Musik am Sonntag:

  • Santoni Family von 10.30 – 16.00 Uhr
  • Aronne Dell'Oro von 14.00 – 18.00 Uhr im Klostergarten
  • Die Floraphoniker aus Österreich – ganztägig


Kräutererbe - Räuchern mit duftenden Kräutern und Harzen

IMPULSREFERAT

Unsere Ur-Großeltern kannten und pflegten noch den Brauch, sich selbst, die Wohnräume und Ställe auszuräuchern. Das Räuchern mit Kräutern und Harzen vertreibt “dicke Luft” und krankmachende Energien, es wirkt reinigend und schützend. Die Kräuterpädagogin Jutta Tappeiner Ebner führt Sie ein in die Geheimnisse des Räucherns, sie zeigt Ihnen die verschiedenen Räuchermethoden und beantwortet Fragen.

Am Samstag, 5. Oktober und Sonntag, 6. Oktober jeweils um 11.30 Uhr und 14.00 Uhr im Klostergarten am Stand 164

Jutta Tappeiner Ebner
Kräuterpädagogin, Expertin für Brauchtum, Volksmedizin, Naturkosmetik und abendländische Räucherkunde.


BIO Dorfsennerei Prad

VORTRAG

mit Michael Hofer aus Lichtenberg von der BG Obervinschgau

Die Dorfsennerei Prad kann stolz auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken. Die letzten Jahre waren turbulent und die Dorfsennerei Prad startet nun neu unter der Leitung der Bürgergenossenschaft Obervinschgau und wird zu einem von Bürger*innen getragenem Projekt. Ziel der Bürgergenossenschaft ist eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige Entwicklung des Obervinschgaus. Michael Hofer erzählt über die Ziele, Organisation, Anforderungen und auch die Zukunft der BIO Dorfsennerei Prad.


War Alexander von Humboldt ein Chili-Aficionado?

VORTRAG

mit Prof. Dr. Rudolf Kerschbamer aus Lana im Folienhaus

Wissen tun wir das nicht wirklich – vermuten tun wir es aber eher schon. Was wir gesichert wissen ist, dass Humboldt eine ausgeprägte Passion für die biologische Vielfalt hatte und dass er ein akribischer Forscher war. Diese Eigenschaften teilt unser Vortragender zum Thema Chili mit Alexander – auch wenn er sonst im Vergleich zum Vorbild eher blass daherkommt ;-). Dafür ist er verrückt genug um Jahr für Jahr hunderte Sorten von Chilis anzubauen und die Früchte seiner Bemühungen dann auch noch selbst zu verspeisen. Wer ein leidenschaftliches Plädoyer für mehr Feuer im Leben erleben will – gespickt mit Informationen zum Anbau von Chilis, zur Verwendung in der Küche, zu den gesundheitlichen Wirkungen, zur Konservierung der „Früchte“, zur Überwinterung der Pflanzen und vieles andere mehr ¬– der sollte sich diesen Vortrag auf keinen Fall entgehen lassen.


Alles verändert sich, denn nichts bleibt wie es war ...

VORTRAG

mit Dieter Gaissmayer, Staudengärtnerei Gaissmayer, Illertissen/D am Stand 300, bei Schlechtwetter im Folienhaus

… und heute ist morgen auch schon gestern. ABER verwildernde Blumenzwiebel und Pfingstrosen werden von Jahr zu Jahr schöner. Dieter Gaissmayer verrät Ihnen, was dabei zu beachten ist.

Dieter Gaissmayer
Besitzer der Staudengärtnerei Gaissmayer ist gemeinsam mit Wolfgang Hundbiss Begründer unserer Partnerveranstaltung, der Illertisser Gartenlust und seither als ständiger Aussteller bei unserer Gartenlust mit interessanten Zwiebelpflanzen dabei.


Liebe zur Natur – Der Erde was Gutes tun

VORTRAG

mit Alexander Huber, naturnaher Gärtner und Astrologe aus Klausen im Folienhaus

Biogärtnern Alexander Huber erzählt in seinem Vortrag über die Wichtigkeit des Gartenbodens und welche riesengroße Rolle eine humusreiche Erde für den Planet Erde spielt. „Wer seinen Garten liebt, der kümmert sich in erster Linie um den Gartenboden“ ist der Biogärtner überzeugt. Denn ein gesunder Boden lässt gesunde Pflanzen wachsen, daraus können wir gesunde Nahrung produzieren und gesunde Nahrung lässt uns Menschen vital und gesund bleiben.


Die Wurzeln unserer Gesundheit

VORTRAG

aus Sicht der Hildegard von Bingen und Alexander von Humboldts
mit Jutta I. Martin aus dem Allgäu im Folienhaus

Nur wenige Menschen haben ihr Leben der Erforschung der Natur gewidmet so wie Alexander von Humboldt und Jahrhunderte vor ihm Hildegard von Bingen. Was ist die Essenz dieser Forschungen und welche Bedeutung haben ihre Erkenntnisse für uns Menschen? In der Natur sind viele Kräfte vorhanden, die wir Menschen zum Wohle unserer Gesundheit nutzen können, man muss nur wissen welche. Kräutermedizin und ihre Anwendung in unserer modernen Welt.

Jutta Isabella Martin
in Wangen im Allgäu aufgewachsen, interessierte sich schon als Kind für Kräuter und ihre Wirkstoffe. Durch ein Kochbuch über die Hildegardküche wurde sie von diesem alten Wissen der Hl. Hildegard infiziert. Erstaunt darüber, dass ihr Vieles bereits bekannt war, begann sie immer mehr, ihrem Herzen zu folgen und die Hildegard Heilkunde zu ihrem Lebensinhalt zu machen. Aus dieser Berufung wurde ein Beruf. Über Vorträge, Seminare und Gartenmessen vermittelt sie seither dieses alte Wissen, gepaart mit neuen medizinischen Erkenntnissen im ganzen süddeutschen Raum, Österreich und der Schweiz.
Infos auf: www.divera.org


Ein Garten für intelligente und faule GärtnerInnen

VORTRAG

mit Frau Martha Canestrini aus Schlanders im Folienhaus

Antworten zu den vielen Fragen im Garten aus der Erfahrung einer passionierten Gärtnerin – Frau Martha Canestrini ist bekannt durch unzählige Radio- und Fernsehproduktionen, als Buchautorin und Gartenjournalistin. Sie ist Mitbegründerin des Vereins „Gartenkultur“ und unterstützt uns schon seit vielen Jahren bei der Südtiroler Gartenlust.


„DIE LÄRCHE“ Tradition und Heilkunde.

BUCHVORSTELLUNG

mit Fr. Elisabeth Unterhofer und Fr. Irene Hager im Folienhaus

„DIE LÄRCHE“ Tradition und Heilkunde. Der Inhalt des Buches reicht von der Botanik, Holznutzung, Mythologie über Volksheilkunde und moderner Pflanzenheilkunde. Im Mittelpunkt steht das Lärchenharz, wie es gesammelt und verarbeitet wird, welche die Heilwirkung ist und wie es zu Heilmitteln verarbeitet wird. Für die Leser leicht verständlich und umsetzbar sind die vielen Rezepte, die im Buch genau beschrieben sind.

Elisabeth Unterhofer, geboren 1965, ist gelernte Krankenpflegerin. Sie absolvierte eine Ausbildung für Komplementäre Pflege und eine Ausbildung in Pflanzenheilkunde an der Heilpflanzenschule Freiburg. Auf ihrer Lärchenwiese am Salten gibt sie Kurse und Seminare. Dort gewinnt sie anhand traditioneller Bohrverfahren Lärchenharz und bringt unter dem Namen „LaRicina“ ihre eigene Produktlinie heraus. www.laricina.it

Irene Hager, geboren 1970, studierte Pädagogik und Germanistik. Seit 1996 ist sie als freischaffende Museumspädagogin, Projektleiterin, Ausbildnerin und Kuratorin tätig. Sie ist Filzlehrerin an der Winterschule in Ulten und Referentin zum Thema Kräuterkunde, Sagen und Mythen. Mitautorin der Bücher „Südtiroler Kräuterfrauen“ und „Die Kraft der Kräuter nutzen“.

Bild

Tipps und Tricks zum erfolgreichen Kartoffelanbau im Hausgarten

VORTRAG

mit Daniele Piscopiello aus St. Valentin auf der Haide am Stand 171, bei Schlechtwetter im Folienhaus

Jeder der sich für Kartoffelanbau interessiert ist hier genau richtig. Daniele wird heuer mehr auf den Anbau eingehen und etwas über seine Erfahrungen mit den verschiedenen Sorten erzählen.
Anschliessend ist sicher noch Zeit für die eine oder andere Frage.

Daniele Piscopiello

versucht sich seit mehreren Jahren im ökologischen Gemüseanbau auf rund 1500 m Meereshöhe am Familienhof (Stecherli Hof im Dörfl) in St. Valentin auf der Haide. In dieser Zeit voller Experimente mit den verschiedensten Kulturen entwickelte sich sein Interesse für die Kartoffel. Nach dem Anbau von Standartsorten probierte er weitere, unbekanntere aus und ihm wurde klar, dass jede Sorte ihre ganz besonderen Eigenschaften hat. Jedes Jahr kultiviert er neue Sorten. Wenn man bedenkt dass es tausende Kartoffelsorten weltweit gibt, versteht man, dass es nicht langweilig wird. Genauso wie die Sorten im Anbau verschieden sind, sind sie auch im Geschmack unterschiedlich. Von erdig bis nussig oder kastanienähnlich ist jede Geschmacksnote dabei. Infos zum vintschger Bergkartoffel gibt es hier


Paradisisch schöne Rosen

VORTRAG

mit Heinrich Schultheis, Rosenhof Schultheis, D am Stand 311, bei Schlechtwetter im Folienhaus

Moderne und historische Rosen – präsentiert von Rosengärtner Heinrich Schultheis.


BIO Naturweine aus Lana - MELISSA gold

PRÄSENTATION

Fam. Pfeifhofer vom Zollweghof in Lana präsentiert Ihren neuen Kräuterwein MELISSA gold.
Blütenblätter der Goldmelisse verfeinern den biologischen Weisswein zu einem feinen Digestiv, welcher auch gerne Süßspeisen begleitet; wird kühl getrunken.
Also wir freuen uns schon auf eine Verkostung ;)

Bild

Figurentheater NAMLOS

KINDERPROGRAMM

Kinderprogramm mit Gernot Nagelschmied im Folienhaus

Gernot Nagelschmied, in den 80ern vom Figurentheater infiziert, kommt nach einigen Um- und Abwegen zu seinem Traumberuf, gründet in den 90ern das Ein-Mann-Figurentheater NAMLOS und ist seitdem ständig in den Kindergärten und Grundschulen dreierlei Tirols und in manch anderer Ecke unterwegs. Durch seine fantasievollen Stücke begeistert er Groß und Klein.


Klangmeditation

ENTSPANNUNG

Wir Menschen sind es wohl gewohnt Klänge zu hören, aber sie zu fühlen, körperlich zu spüren bewegt sich meist ausserhalb der normalen Wahrnehmung. Spätestens wenn zwei oder mehrere Klangschalen gleichzeitig schwingen verliert der Geist die Kontrolle und kommt zur Ruhe.
Die Klangmeditation gibt Ihnen die Möglichkeit innere Ruhe zu erfahren. Lassen Sie für eine halbe Stunde den Alltag los und tauchen Sie ein in eine faszinierende Klang-Welt.

mit Ursula Henzler und Klaus Bickel / Umkostenbeitrag: 3 Euro


Holzskulpturen

von Ebba Kaynak, Atelier EBBA

“Mit ihren Holzarbeiten begreift EBBA Kaynak die Kraft der Erde, stets in Respekt für die Bäume. Ob Eiche, Ahorn, Kirsche, Thuja, Birke, Marone oder Linde, die Skulpturen scheinen zu atmen. Stets aus einem Stück gefertigt und kraftvoll mit der Kettensäge bearbeitet, fällt der Blick des Betrachters auf räumliche Spiralen und Lamellen. `dazwischen`, sind feingliedrige Schichtungen begrenzt von starken Seitenformen, losgelöst und doch realitär. 'EBBA Kaynak badet in der Kunst. Musik und Tanz sind ihre Leitmotive' sagt Isabelle Taillefer.

Christine Bausch, Schwäbische Post
Bild

David Frank

MUSIK am Samstag

David Frank, begeisterter Musiker und Komponist aus dem Vinschgau, versucht traditionelle Volksmusik mit anderen Musikgenres wie Jazz, Blues oder Pop auf der steirischen Ziehharmonika zu vereinen. Diese Eigenkompositionen können als neuartige Volksmusik interpretiert werden. Seit einigen Jahren wird alleine und als Duo in Südtirol und über die Landesgrenzen hinaus aufgespielt. Im Oktober 2019 erscheint dann auch das Debütalbum „AMAZIA“.

Bild

Die Floraphoniker

MUSIK am Samstag und Sonntag

Diese (Ex-) Gärtner beweisen, daß mit ein bißchen Phantasie aus eintöniger Gartenarbeit eine Symphonie erwachsen kann. Bei 4-stimmigem Gesang und so exotischen Eigenbau-Instrumenten wie Schlauchtrompete, Zinkwannenbass, Gartenzaunophon usw. werden bekannte Immergrüns (Evergreens) mit eigenen deutschen Texten interpretiert.

Bild

SANTONI Family

MUSIK am Sonntag ab 10.30 Uhr

Jana und Lena Santoni sind 14 und 10 Jahre alt und machen gemeinsam mit Vater Peter Santoni Musik. Der Passeirer Peter Santoni ist seit 30 Jahren Musiker. Weil beide Töchter zu Papa auf die Bühne wollten, startete das Projekt Santoni Family. Die Musik der Santonis ist eine Mischung aus Country, Rock, Pop und Blues.

Unterstützt von namhaften Kalibern wie Herbert Pixner (Produzent), Gitarrenvirtuose Manuel Randi, Schlagwerker Manuel Thoma, Sax-Martl Resch, Werner Unterlercher und dem Pianisten Ralf Metzlerentstand entstand zuletzt das Album „Knocking on“.

Bild

Aronne Dell'Oro

MUSIK am Sonntag im Klostergarten - ab 14 Uhr

Aronne Dell’Oro stammt aus dem Süden Italiens, aus Apulien. Er hat die letzten zehn Jahre in Südtirol verbracht und ist als Musiker in der hiesigen Folker-Szene unterwegs.
Seine Musik umfasst traditionelle Klänge aus Apulien und Neapel, vermischt mit griechische-sephardischen Klängen und Elementen des Rembetiko bis hin zum englischen Folk-Blues.

Bild


Die fleißigen Bienchen

bei Galanthus haben den Kopf voller Ideen und sind schon dabei alles für den Oktober vorzubereiten. Wir werden das Programm laufend ergänzen, um Sie am Laufenden zu halten, denn alles ist noch im Fluß ;) Es zahlt sich also aus immer wieder mal kurz vorbei zu schauen. Wir freuen uns auf Sie!

Bild